GEMEINSAM. NACHHALTIG.LEBEN.

Sicher ist Ihnen bereits aufgefallen, dass über 90 Prozent aller Fruchtsäfte, die Sie trinken, aus Konzentrat hergestellt werden, dem der Abfüller Wasser hinzufügt. Können Sie das nicht auch selbst? Natürlich. So müssen Sie das Wasser im Getränk nicht teuer bezahlen. Warum also in einem Kasten mit Saftflaschen viel Wasser und wenig Konzentrat einkaufen? Mal ganz davon abgesehen, welch ein Unsinn dies ist, betrachtet man die langen Transportwege. Saft hingegen, dem mit einem schonenden Verfahren das Wasser entzogen wird, das Sie ihm zu Hause wieder zufügen, ist eine ökonomisch und ökologisch gute Alternative, zumal Leitungswasser bei uns in Deutschland das am strengsten kontrollierte Lebensmittel überhaupt ist. Kaufen Sie einfach nur das Konzentrat, und das möglichst in Großpackungen.

 

REINES KONZENTRAT. OHNE ZUSÄTZE.

Mit diesem Verfahren erhält der Kunde reine Konzentrate aus kontrollierter Landwirtschaft, ohne Zusätze oder Konservierungsstoffe, die auch nicht notwendig sind, weil Konzentrate haltbarer sind als Saft. Dank des ausgeklügelten „Bag-in-Box“-Verfahrens gelangt selbst nach dem Öffnen keine Luft in die Packung, sodass die Flüssigkeit nicht mit Sauerstoff in Berührung kommt. So praktizieren Sie die Vorratshaltung selbst, statt den Händler dafür teuer zu bezahlen. Auch die Umwelt profitiert: Aufgrund des geringen Transportgewichts reduziert sich die CO2-Belastung.

Durch die komplett recyclebaren Boxen fallen zudem keine Pfandflaschen an, die nach Gebrauch abtransportiert und mit viel Wasser und Chemie gesäubert werden müssen. Und für Sie bedeutet das praktische Bag-in-Box-Konzentrat nicht nur ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch endlich keine Schlepperei von Saft- und Wasserflaschen mehr.